Soforthilfe unter
+49 9123 9982-0
Hermetische Zeltabdichtung hindert Bettwanzen an der Flucht
Bettwanzen-Bekämpfung ohne chemische Rückstände
Unser Anwendungsverfahren tötet Bettwanzen in der kleinsten Ritze
Wir beseitigen den Bettwanzenbefall zu 100%

aussehen

Bettwanzen sind kleine, braune Insekten mit ovaler Form. Trotz ihrer geringen Größe sind die ausgewachsenen Tiere mit bloßem Auge erkennbar (ungefähr so groß wie ein Marienkäfer, nur flacher). Vor ihrer Nahrungsaufnahme sind sie sehr flach. Haben sie aber Blut gesaugt, können sie sich um einige Millimeter vergrößern und regelrecht aufblähen.

Illustration Bettwanzen Anatomie

Bettwanze mit Eiern

INFOBOX:

Man übersieht sie allzu leicht, die nur 5 mm großen Bettwanzen. Sie verstecken sich in genialer Manier. Bettwanzen und ihre Nymphen (Jungtiere) verkrümeln sich tagsüber unter Tapeten, in Steckdosen, hinter Fußleisten oder auf Gardinenstangen und Lampenschirmen. Sie sitzen an der Rückwand von Nachtkästchen, Schränken, und vor allem an den Lattenrosten und –rahmen der Betten und hinter Wanduhren, Bilderrahmen/Heizkörpern, Waschmaschinenmotoren etc.

Schattenwurf auf Bett

rau fürchtet sich vor Bettwanzen

Wenn es Nacht wird gehen die lichtscheuen Bettwanzen auf Opfersuche. Rezeptoren, die das Kohlendioxid aus dem Atem des Menschen wahrnehmen, und die menschliche Körpertemperatur weisen ihnen den Weg zur Nahrungsquelle „Mensch“. Bis zu zehn Minuten beißen sich Bettwanzen durch die menschliche Haut und saugen sich mit Blut voll. Ihr Körper schwillt bis auf das Dreifache ihres Körpergewichts an. Dabei bleiben sie unbemerkt, denn mit einem Trick betäuben sie die Haut ihres Opfers mit einem speziellen Anästhetikum in ihrem Speichel.

Nachttischlampe

Lattenroste sind ideale Verstecke für Bettwanzen

Beim ersten Mal dauert es oft bis zu 9 Tage, bis die Haut reagiert, und dann mit Bläschen, Jucken und Rötung. Erst ab dem fünften Biss spürt man die Folgen schon am nächsten Morgen. Aber es gibt auch Menschen, die vom Bettwanzenbefall nichts merken. Sie wundern sich höchstens über die kleinen, schwarzen Kotflecken der Bettwanzen oder über mickrige Blutspritzer auf dem Bettlaken- wenn überhaupt!

Bettwanzenstiche am Rücken

von Bettwanzen geplagte Frau

starke Hautreaktion nach Bettwanzenattacken

Bettwanzen können nicht fliegen und das ist auch gut so, sonst würden sie sich noch mehr ausbreiten. Dafür bewegen sie sich aber schnell und verstecken sich flink in Ritzen und Spalten. Wände und Decken erklimmen sie ohne Schwierigkeiten, um sich von dort aus neue Opfer zu suchen. Denn manchmal fallen sie von Decken und Lampen direkt auf ihre Opfer herab. Glatte und rutschige Oberflächen bereiten ihnen aber Schwierigkeiten.
Da Bettwanzen nachtaktiv sind, müssen sie sich tagsüber verstecken und sind so nur schwer aufzufinden.

Bettwanzen nächtlicher Horror

Bettwanze in Nahaufnahme

Besonders unser dressierter und ausgebildeter Bettwanzenspürhund „riecht“ sie an Hand ihres typischen Wanzengeruchs. So können wir Bettwanzenbefall im Anfangsstadium sofort aufspüren und Gegenmaßnahmen ergreifen.

Bettwanzensuchhund

Hund beim Erschnüffeln von Bettwanzen

Eau de punaises de lit:

D’où viennent les punaises ? En Amérique du Nord et en Europe de l’Ouest, les punaises de lit avaient pratiquement disparu dans les années 40, grande époque de l’utilisation des insecticides à vaporisation (comme le DDT, désormais banni). Depuis le début des années 2000, elles ont fait un retour marqué dans les centres urbains, au point où plusieurs villes touchées, comme New York et Montréal, ont mis en ligne des pages Web pour informer leur population du risque qu’elles représentent, mais aussi des précautions à prendre.

Bettwanze beim Blutsaugen

Bed Bugs: Courtesy of Pest Control News (very informative newsletter!)

Bettwanze im Haar

Bed bug adult in a hairy surrounding

Bis eine Bettwanze vollständig ausgewachsen ist, muss sie verschiedene Stadien durchlaufen. Bettwanzen-Populationen etablieren sich immer mehr in Privathäusern, Hotels, Berghütten, Almhütten, Unterkünften und Jugendherbergen. Vor allem die hohe Frequentierung, immer mehr „Rucksack-Touristen“ und die Globalisierung mit dadurch verbundenem "Einreiseverkehr" (Einschleppung von Bettwanzen) aus wärmeren Kontinenten und geologischen Warmzonen sorgen für Bettwanzen-Verbreitung.

Junger Mann am Gepäckband

Koffer mit getragenen Klamotten

Bettwanzen saugen am Menschen meist in der Nacht in den Betten oder Schlafplätzen und führen dabei zu Hautentzündungen. Bettwanzen sind Blutsauger und suchen ihre Nahrung beim Menschen, an Haustieren, Fledermäusen und Vögeln. Sie sind nachtaktiv und halten sich tagsüber in trockenen, spalten- und ritzenförmigen Verstecken unauffällig auf. Mittels Geruchsstoffen (Aggregationspheromone), die den Wehrdrüsen entstammen, locken sie sich gegenseitig an und bilden größere Ansammlungen.